HomeImpressumKontaktDeutschDeutschBadischBadisch
 
 
Zu de Gelbfüßler

D'Gschicht vom Gelbfüßler

En traurige Schtart

Los ging's mit dem Wort Gelbfüßler im Schwabenland. Im 16. Jahrhunnert, so schtehts in de Gschichtsbücher gschriwwe, sin die Schwabe so arm gwese un hen sich do koi Schuh loischte könne. Na sin se halt barfuß durch de Lehm un de Dreck schbaziert. Dobei hen sich d'Fieß gelb-braun verfärbt. Deshalb hen ma ihne "de arme Gelbfüßler" gwidmet.

A luschtig Gschicht oder doch a wahre Begewehoit?

Irgendwann, so 100 bis 200 Johr schbäter, koiner woiß des mehr so ganz gnau, sollte die Schwabe Oier in eme Korb an de kaiserliche Hof liffere. Quasi als schteuerliche Abgawe. Und da auch scho damals d'Schteuern z'hoch ware, hat die gforderte Menge Oier net in de Korb gebasst. No hen se se halt oifach zerdappt. Zwar wared Fieß donoch gelb, awwer d’Oier hen gebasst. Denne luschtige Zeitgenosse hen ma de "Oier-Gelbfüßler" gwidmet.

Jetzt wird's badisch

Am End vom 19. Jahrhunnert, kurz devor hat de Napoleon die Grenze im Badische neu gezoge, hen die badische Soldate gelbe Beinkleider getrage. Schuh, Hose, Schtrümpf, alles war gelb. Und da im Badische des gsamte Boi anatomisch gsehe als Fuß bezoichnet wird, ware des von dort a die Gelbfüßler. En Schbitzname, den uns unsere geografische Nachbarn a hoit noch mit eme Augezwingern gewwe. De tapfere Männer Badens isch uff jeden Fall "Der Gelbfüßler - Das süße Teilchen Badens" gwidmet.

Vom Soldate zum süße Teilchen - Raus aus de kulinarische Wüschte

Im noch junge 21. Jahrhunnert hat de Thomas Kessel, oiner von de Begründer der Initiative BeOK - Tu gut, de evangelische Kirchechor von de Friedensgmeinde Wörth am Rhein dirigiert. Beiere Winderfeier hen d'Loit kulinarische Schbezialitäte aus ihrer Heimat mitbringe solle. Awwer was bringt ma oigentlich mit, wenn ma in Karlsruh uffgwachse isch? De Badener isst, was uns d'Nachbarn uff de Deller lege. Ha des hat jo so net weider gehe kenne. De weiße Fleck uff de Essenslandkart musste farbig werre. Am beschte gelb un rot. Die Farbe von Bade. Un do ischs em Herr Chorleider wie Schuppe von de Auge gfloge: Mir sin Gelbfüßler! Awwer wie sieht en essbare Gelbfüßler aus? D'Idee: Außerhalb von Bade finde viele Loit unseren Dialekt so süß. Also war klar, de Gelbfüßler wird a süßes Teilche. Un so wurde aus oinem süße Teilche "Der Gelbfüßler - das süße Teilchen Badens". Mit seim Froind, em Raymond Ochs", s'zwoite Mitglied von BeOK, wurd in de hoimische Kich die erschte Brototyp erschtellt. De Andreas Becker, de dritte im Bunde bei BeOK, wurde als Teschtperson ragezoge. Un er hat gfunne, die Teile sin echt lecker.

Mit em Mario Köhler hats Team sein Moischter gfunne. De Mario backt un verfeinert un er verfeinert und backt. So sin in de Zwischezeit a ganze Latte von Gelbfüßler erschtande. Un s'End von de Fahneschtang isch noch lang net erreicht. Scho bald dürfe sich d'Genießer uff e neue Version vom Gelbfüßler froie.

Lasse se sich überrasche!

Gelbfüßler

Hier finne se die ganze Artevielfalt von de Gelbfüßler.